In der NHL ist zum ersten Mal in der Geschichte ein Deutscher zum „Rookie of the Year“ gewählt worden. Moritz Seider gewann die Abstimmung nach seinem ersten Jahr in der stärksten Eishockey-Liga der Welt mit großem Vorsprung. 

43 Assists für die Red Wings

Im vergangenen Jahr wurde Moritz Seider in der ersten Runde des Drafts an sechster Stelle von den Detroit Red Wings gezogen. Die Verantwortlichen des traditionsreichen Teams aus Michigan haben schon damals gehofft, dass sich der Verteidiger derart schnell in der NHL (alle Wetten zur NHL) behauptet.
Im Jahr 2019 wurde er gedraftet, nach einem Jahr im Farmteam der Red Wings, den Grand Rapids Griffins in der AHL, ging es noch einmal nach Schweden zu Rögle BK. Dort wurde er als bester Verteidiger der Liga ausgezeichnet und empfahl sich somit für eine Rückkehr in die NHL. Die Red Wings überlegten nicht lange, holten ihn zurück und im Oktober 2021 gab Seider sein Debüt für Detroit. Eine Saison später kommt er auf insgesamt 50 Punkte, nimmt den vierten Rang der Rookie-Scorerliste ein und ist besten Vorlagengeber (43) sowie punktbester Abwehrspieler aller Neulinge.

DEL- und NHL-Rookie des Jahres

Es ist nicht die erste persönliche Auszeichnung für das neue Supertalent des deutschen Eishockey. Schon 2019 in der DEL wurde er nicht nur deutscher Meister mit den Adler Mannheim, sondern auch in Deutschlands höchster Spielklasse als Rookie des Jahres ausgezeichnet. Der an der Mosel geborene Seider besticht vor allem mit seinem Spielverständnis, seinem Schuss, dem Körpereinsatz und seiner Schnelligkeit. Die Kombination seiner zahlreichen Fähigkeiten lassen ihn schon jetzt zum besten Verteidiger in der Nationalmannschaft werden.

92 Prozent der Stimmen

Die Wahl ins NHL All-Rookie Team war nach der Nominierung zur Calder Memorial Trophy als bester Rookie keine Überraschung. Die Abstimmung zum NHL-Rookie of the Year gewann er mit der überwältigenden Mehrheit von 175 von 190 Stimmen. „Das ist verrückt. Manchmal muss ich mich kneifen, um alles zu realisieren“, sagte Seider, nachdem er den Silberpokal entgegengenommen hatte.
In Detroit wird der Deutsche schon mit einer echten Red Wings-Legende verglichen. Nach elf Jahren erhielt endlich wieder ein Spieler aus Detroit eine persönliche Auszeichnung. Zuletzt fiel die Wahl auf Nicklas Lidström im Jahr 2010/11. Der Schwede bekam die Norris-Trophy als bester Verteidiger überreicht. Er verbrachte seine komplette Karriere in Detroit und gewann viermal den Stanley Cup. Kein Wunder, dass er als einer der besten Verteidiger der Red Wings aller Zeiten gilt. Erste Vergleiche mit der Legende muss Seider bereits über sich ergehen lassen. Seider soll in Zunkunft ein Eckpfeiler werden und das mit elf NHL-Titel erfolgreichste Team der Liga nach einigen Jahren des Misserfolgs wieder zum Stanley Cup führen.

Author Image

Nächster Artikel

Loading...