Seit dem 9. September glühen in der DEL wieder die Kufen. 14 Mannschaften haben sich auf den Weg gemacht, um die Eisbären Berlin, die sich in der Vorsaison nach acht Jahren wieder zum Deutschen Meister krönten, vom Thron zu stoßen. Nach etwas mehr als der Hälfte der Saison ist es aber weiterhin der Hauptstadt-Klub, der in der höchsten deutschen Spielklasse den Ton angibt. Ändert sich daran auch nach der kurzen Weihnachtspause nichts oder zündet einer der Verfolger in den kommenden Partien den Turbo? Wir blicken auf ausgewählte Partien des 35. Spieltags und geben Wett-Tipps mit an die Hand.

Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey. In Berlin haben die Fans nicht nur das Weihnachtsfest zu feiern. Auch die Tabellenführung gibt bei den Eisbären Anlass genug, auf ein fröhliches Zusammensein anzustoßen und die kurze Verschnaufspause mit der Familie zu nutzen. Denn bis Neujahr warten in der DEL (alle DEL-Wetten) noch zwei anspruchsvolle Aufgaben auf den amtierenden Meister, der natürlich auch ins kommende Jahr als Führender gehen möchte.

Eisbären Berlin – Fischtown Penguins (Sonntag, 14 Uhr)

Am 2. Weihnachtsfeiertag sind die Fischtown Penguins in der Mercedes-Benz Arena zu Gast, um sich für die beiden bisherigen Saisonniederlagen zu revanchieren und wieder Kurs auf das Playoff-Viertelfinale zu nehmen. Aktuell steht das Team von Martin Jiranek nur auf Platz 7, welches lediglich für die Teilnahme am Achtelfinale berechtigen würde. Dem möchten die Gäste mit einem beherzten Auftritt in der Hauptstadt entgegenwirken. Die Ausbeute in Berlin lässt sich in der Vergangenheit jedoch an einer Hand abzählen. Seit dem DEL-Aufstieg (alle DEL-Wetten) im Jahr 2016 waren die Pinguine elf Mal bei den Eisbären zu Besuch und verloren zehn Duelle in der regulären Spielzeit. Beim letzten Auftritt reichte den Bremerhavenern nicht einmal eine 2:0-Führung nach knapp der Hälfte der Partie. Am Ende setzte sich die Serge-Truppe dennoch mit 5:2 durch. Der einzige Sieg der Norddeutschen gelang an Weihnachten vor zwei Jahren (5:4 n.V.).

Eisbären Berlin HC -1,51.80

Adler Mannheim – EHC Red Bull München (Sonntag, 17 Uhr)

Nur drei Stunden später treten in Mannheim die Adler zum Verfolgerduell mit dem EHC Red Bull München an. Mit der Rolle des Jägers wollte sich in dieser Saison eigentlich keiner Begnügen. Fakt ist aber auch, dass weder die Adler noch die Bullen mit dem Dezember-Tempo der Eisbären mitziehen können. Während der amtierende Meister mit einer 71%-Siegquote durch den letzten Monat des Jahres marschiert, blieben Mannheim (57%) und vor allem München (25%) hinter den Erwartungen zurück. Im direkten Duell muss ein Signal in Richtung Berlin folgen, dass der Kampf um Platz 1 noch lange nicht entschieden ist. Die Ergebnisse der letzten Aufeinandertreffen sprechen für einen Erfolg der Hausherren, die in diesem Jahr (sechs Spiele) gegen die Bullen ungeschlagen sind.

Sieg Adler Mannheim1.90

Wer wird DEL-Sieger?

EHC Red Bull München3.25Adler Mannheim3.25Eisbären Berlin4.50
Author Image

Nächster Artikel

Loading...